Stromliberalisierung in Österreich

Die flächendeckende Verfügbarkeit von Strom ist in Österreich Gang und Gebe und schon lange nichts besonderes mehr. Doch damit sich die Elektrizitätswirtschaft so entwickeln konnte wie sie heute ist, mussten viele Meilensteine gelegt werden.

Stromliberalisierung in 2001

Einer der wichtigsten davon war die Strommarktliberalisierung im Jahr 2001, wodurch das nationale Monopol beendet wurde und Strom zu einer freien Handelsware umfunktioniert wurde. Dies hatte besonders für die Bevölkerung einen großen Vorteil. Denn von nun an regulierte der Markt den Preis und dies bedeutet, dass mit der Zunahme von unterschiedlichen Anbietern auch der Preiskampf anstieg und somit unterschiedliche Angebote die Folge waren.

Vergleichen lohnt sich…

Auf der anderen Seite sorgte die starke Zunahme an neuen Anbietern für das Entstehen eines wahren Anbieterdschungels, welcher mittlerweile nicht mehr so einfach zu durchschauen ist. Daher gibt es bereits Vergleichsportale, auf welchen Sie die einzelnen Angebote miteinander vergleichen können, um so zu dem besten Tarif für Sie zu kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.