Stahlproduktion in Europa

Der größte Stahlkonzern

Im Jahr 2007 entstand aus der niederländische Mittal Steel Company und dem luxemburgischen Konzern Arcelor ein neuer Stahlgigant. ArcelorMittal ist mit 60 Produktionsstandorten nicht nur in Europa der größte Stahlproduzent, sondern weltweit. Offizieller Sitz des Unternehmens ist  Luxemburg, jedoch sollen alle Entscheidungen laut Insidern in London getroffen werden. 2014 wurden von dem Hersteller ArcelorMittal rund 98 Millionen Rohstahl produziert.

Europäische Wettbewerbsnachteile

In Europa gibt es immer höhere Klimaschutzauflagen, welche die Stahlhersteller vor große Schwierigkeiten stellt. In Ländern wie China gibt es kaum Auflagen zu Emissionswerten, was bewirkt, dass sich die europäischen Konzerne, stark benachteiligt fühlen.

Und dies sicher nicht zu Unrecht. Die Exporte aus China steigen immer mehr an und verdrängen nach und nach die Konkurrenz aus Europa, die nicht derart billig produzieren kann. Zusätzlich fällt seit 2014 die Nachfrage nach Stahl in China selbst, sodass  sich gleichzeitig die chinesischen Exporte in die USA und Europa in Zukunft noch mehr erhöhen werden. Es werden zwar ständig Anti-Dumping-Untersuchungen vorgenommen, jedoch dauern diese Verfahren in Europa doppelt so lange wie in den USA. Der europäischen Kommission wird also vorgeworfen, dass sie ihre eigene Industrie der Stahlproduktion nicht gut genug schützt.

Wenn sich an diversen Gesetzen nichts ändert, wird die Konsequenz sein, dass Unternehmen abwandern, um mit Billigproduzenten mithalten zu können. Auch wenn dies für den Arbeitsmarkt katastrophale Auswirkungen hat, so ist es für manche Firmen nur mehr der einzige Ausweg, um der Pleite zu entgehen.

Zusätzlich erschwerend kommt der Ukraine-Konflikt hinzu. Schließlich belieferte die Ukraine früher hauptsächlich Russland. Wohin nun mit den Produkten? Andere Länder befürchten schon eine Stahlschwemme aus der Ukraine.

Wirtschaftliche Lage und Zukunftsaussichten

Die momentane wirtschaftliche Lage lässt erahnen, wie schwierig es ist, für die erzeugten Produkte genügend Abnehmer zu finden. Beispiel: Wenn Automobilhersteller enorme Auftragseinbrüche haben, spüren das logischerweise die Zulieferfirmen. In Österreich finden sich unter den wichtigsten Zulieferern renommierte Unternehmen wie BMW, MAGNA und MAN. Hier findest du eine Liste der 50 Top-Automobil-Zulieferer aus Österreich.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.